Washington : USA laden Iran von Unabhängigkeitsfeier aus

Angesichts der jüngsten Ereignisse bei den Demonstrationen in der Islamischen Republik hat die US-Regierung eine Einladung an iranische Diplomaten zur Teilnahme an den amerikanischen Unabhängigkeitsfeiern am 4. Juli zurückgezogen.

WashingtonDas gewaltsame Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen die Demonstranten in Iran haben die USA dazu veranlasst, die Islamische Republik von den Feiern auszuladen. Hillary Clinton wies alle diplomatischen Vertretungen der USA an, die Einladungen an iranische Diplomaten zurückzuziehen, berichtete der Nachrichtensender CNN. Eine Teilnahme iranischer Vertreter wäre unter den gegebenen Umständen nicht mehr genehm, sagte sie.

Die US-Regierung hatte erstmals seit 30 Jahren iranische Diplomaten zu den Feiern des amerikanischen Unabhängigkeitstages in US-Botschaften eingeladen. Die Einladungen waren Teil der von Präsident Barack Obama angestrebten Annäherung der beiden verfeindeten Länder. Es habe allerdings ohnehin kein Iraner zugesagt.

ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, aku

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben