Politik : Wechsel im Weißen Haus: Protokoll in Berlin

m.m.

Wem schreiben? Die Glückwünsche aus Berlin gingen am Sonnabend an zwei Adressen: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) dankte dem scheidenden US-Präsidenten Bill Clinton in einem Telegramm für die gute Zusammenarbeit. Bundespräsident Johannes Rau veröffentlicht derweil das Glückwunschschreiben an den neuen Präsidenten George W. Bush - in dem er versichert, dass die USA in Deutschland stets einen verlässlichen Partner haben werden. Aber kein Protokoll in Berlin ohne Eberhard Diepgen: Der Regierende Bürgermeister erinnert sich an den Vater des künftigen US-Präsidenten, George Bush. Dessen Name stehe in Berlin für Wiedervereinigung und Selbstbestimmung aller Deutschen, so der CDU-Politiker.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben