Wegbegleiter : Aus dem Inneren

DER HERAUSFORDERER

Umfragen bescheinigen Olaf Scholz gute Chancen, Erster Bürgermeister zu werden. Für ihn würde sich ein Kreis schließen. Denn schon einmal hatte er im Senat ein Amt inne. Allerdings nur wenige Monate: Von Mai bis Oktober 2001 war er Innensenator. Anschließend wechselte er in die Bundespolitik. Er wurde Generalsekretär der SPD zu Zeiten der Agenda-Politik. Ein Stahlbad. Und später war er Bundesminister für Arbeit und Soziales. Heute ist er SPD-Chef in Hamburg und Bundesvize seiner Partei.

DIE GRÜNE
Sie ist Psychologin und als solche wird Anja Hajduk gewusst haben, welche Reaktionen eine ihrer Entscheidungen bei den Grünen hervorrufen wird. Als Senatorin für Stadtentwicklung musste sie den Neubau eines Steinkohlekraftwerks in Moorburg genehmigen. Im Wahlkampf hatten die Grünen noch versprochen, den Kraftwerkbau zu verhindern. Die Mehrheit der Partei hielt dennoch zu ihr und zur Koalition. Jetzt tritt sie als Spitzenkandidatin an.

DER AMTSINHABER

Große Begeisterung rief die Nominierung von Christoph Ahlhaus (CDU) als Nachfolger des zurückgetretenen Ole von Beust bei den Grünen nicht hervor. Zu konservativ, zu wenig liberal war ihnen der gebürtige Heidelberger. Dabei war er als damaliger Landesgeschäftsführer maßgeblich am Wahlerfolg von Ole von Beust im Jahr 2004 beteiligt. Die Grünen wählten ihn zwar ins Amt, aber lange hielt der Frieden nicht. Ende November zerbrach die Koalition und nun muss er beim Wähler um Zustimmung kämpfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar