Update

Wegen Diabetes : Sigmar Gabriel ließ sich offenbar Magen verkleinern

SPD-Chef Sigmar Gabriel wurde einem Medienbericht zufolge am Magen operiert. Grund soll seine Diabetes-Erkrankung gewesen sein.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD)-
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD)-Foto: dpa

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat sich drei Tage lang in einem Krankenhaus behandeln lassen. „Sigmar Gabriel befand sich in einer dreitägigen stationären Überprüfung und Behandlung, die bereits wieder abgeschlossen ist“, sagte ein Parteisprecher am Freitag. Nähere Angaben hat er nicht gemacht.

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung musste sich Gabriel einem Eingriff am Magen unterziehen. Angeblich soll der Magen verkleinert worden sein. Das solle den Insulin-Haushalt des Vizekanzlers stabilisieren, der bereits seit Jahren an einer Diabetes-Erkrankung leide, berichtete das Blatt. Um den Gesundheitszustand Gabriels hatte es Spekulationen gegeben, weil er ungeachtet des Weihnachtsmarkt-Anschlages nicht öffentlich auftrat.
Der Parteisprecher sagte weiter: „Den Termin hatte er extra in die unmittelbare Vorweihnachtszeit gelegt, weil seine Anwesenheit in Berlin dann normalerweise nicht zwingend erforderlich ist. Nach dem furchtbaren Anschlag von Berlin steht er natürlich in engem Kontakt mit der Kanzlerin und dem Bundesinnenminister.“ Eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums sagte in Berlin, der Minister sei wieder zuhause. Es gehe ihm gut. (dpa/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!