Wegen Hungerstreik : Pussy-Riot-Musikerin auf Krankenstation verlegt

Nach fünf Tagen ohne Nahrung wurde die Pussy-Riot-Musikerin Nadeschda Tolokonnikowa in ein Krankenhaus verlegt. Die Musikerin war wegen ihrer Haftbedingungen in Hungerstreik getreten.

Wegen ihrer Haftbedingungen trat die Pussy-Riot-Musikerin Nadeschda Tolokonnikowa in Hungerstreik. Am Freitag wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert.
Wegen ihrer Haftbedingungen trat die Pussy-Riot-Musikerin Nadeschda Tolokonnikowa in Hungerstreik. Am Freitag wurde sie in ein...Foto: dpa

Nadeschda Tolokonnikowa (23) von der kremlkritischen Band Pussy Riot ist als Folge eines Hungerstreiks gegen ihre Haftbedingungen auf eine Krankenstation verlegt worden. Das teilte ihr Mann Pjotr Wersilow am Freitag der Agentur Interfax zufolge mit. Die Mutter einer kleinen Tochter sei nach fünf Tagen ohne Nahrung geschwächt, sagte er. Die russische Strafvollzugsbehörde bestätigte die Verlegung „auf Empfehlung der Ärzte“.

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, kritisierte den Umgang der Moskauer Justiz mit Tolokonnikowa. Die Haftbedingungen seien „erschütternd“, teilte er in Berlin mit.

Unterstützung für Tolokonnikowa und die ebenfalls im Gefängnis sitzende Pussy-Riot-Musikerin Maria Aljochina (25) kam von dem inhaftierten Kremlkritiker Michail Chodorkowski. „Mädchen, ihr seid toll, ihr haltet euch sehr gut“, schrieb der Ex-Öl-Manager in einem offenen Brief. Chodorkowski appellierte an Tolokonnikowa, mit dem Hungerstreik sehr vorsichtig zu sein. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch forderte eine Untersuchung der Haftbedingungen.

Tolokonnikowa sitzt bis März 2014 eine zweijährige Strafe wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“ ab. Sie hatte in einer Kirche mit anderen Pussy-Riot-Frauen gegen Kremlchef Wladimir Putin protestiert. (dpa)

6 Kommentare

Neuester Kommentar