Wegen Katar-Krise : Gabriel warnt vor neuem Golfkrieg

Seit knapp einer Woche ist Katar von seinen Nachbarländern isoliert. Der Vorwurf der Terrorhilfe hat eine schwere diplomatische Krise ausgelöst - die sich im Extremfall zu einem neuerlichen Golfkrieg hochschaukeln könnte, warnt Außenminister Gabriel.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel neben seinem Kollegen aus Katar Al-Thani.
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel neben seinem Kollegen aus Katar Al-Thani.Foto: AFP/dpa/Philipp von Ditfurth

Die Isolation des Emirats Katar durch Saudi-Arabien und seine Verbündeten könnte nach Einschätzung von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in kriegerischer Gewalt münden. „Es besteht die Gefahr, dass aus dieser Auseinandersetzung ein Krieg werden könnte“, sagte der SPD-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Die Härte des Umgangs zwischen Brudernationen und Nachbarstaaten sei „dramatisch“.

"Weiß, wie ernst die Lage ist"

Gabriel hat in den vergangenen Tagen viel mit Kollegen aus der Region direkt gesprochen oder telefoniert. „Nach meinen Gesprächen in dieser Woche weiß ich, wie ernst die Lage ist. Aber ich glaube, dass es auch gute Chancen gibt voranzukommen“, sagte Gabriel. Gespräche zwischen den Widersachern seien dafür unverzichtbar.

Seit Anfang der Woche schwelt am Golf die schwerste diplomatische Krise seit Jahren. Saudi-Arabien und mehrere arabische Staaten haben alle Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Luftverkehr mit dem Land gestoppt und die Grenzen geschlossen. Die Länder werfen dem Emirat die Unterstützung von Terrororganisationen wie dem Islamischen Staat (IS) vor sowie Nähe zum schiitischen Iran. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

23 Kommentare

Neuester Kommentar