Politik : Wenig Geld – schlechte Noten

-

Berlin - Die Bundesregierung will die Lebensbedingungen von Kindern aus armen Familien verbessern und ihnen zu besseren Bildungschancen verhelfen. Das kündigten Familienministerin Ursula von der Leyen und Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU) am Donnerstag im Bundestag an. Laut Schavan geht es der großen Koalition um eine „neue Gerechtigkeit“. Der Teufelskreis von Armut und schlechter Bildung müsse durchbrochen werden. Nach einer neuen Studie der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ist Armut bei Grundschulkindern der Hauptgrund für eine geringe Bildung. Awo-Chef Wilhelm Schmidt sagte in Berlin, die Deutlichkeit des Zusammenhangs sei „erschreckend“. hmt

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben