Wer hat's gesagt? : Ein Quiz zur Ideologie im Wandel

Links, rechts, Mitte – das ist heute nicht mehr so leicht zu unterscheiden. Das zeigen auch fünf Zitate zu NSA, Islam, Zuwanderung, Amerika, Russland. Ein Kommentar.

von
Am Anfang sieht es ganz leicht aus.
Am Anfang sieht es ganz leicht aus.Foto: lemontreeimages Fotolia

Die Extreme berühren sich an den Rändern, heißt es. Links und rechts seien austauschbar und gäben einander bloß Stichworte. Die ZDF-Sendung „Berlin direkt“ brachte am vergangenen Sonntag einige Zitate von AfD- und Linken-Politikern über Wladimir Putin. Die waren tatsächlich fast identisch. Dann kam Bernd Riexinger zu Wort, der Ko-Chef der Linken, und beschwerte sich. „Die AfD klaut Sätze von uns“, sagte er. Wäre Frauke Petry befragt worden, hätte sie dasselbe womöglich den Linken vorgeworfen.


Aber die Welt ist noch komplizierter. Manchmal klingt es auch in der Mitte wie an den Rändern – und andersherum. Vom Ton lässt sich nicht mehr so leicht auf die Musik schließen. Machen wir den Test mit einem kleinen Quiz. Wer hat es gesagt?


1. „Die Bundesregierung hat den USA unmissverständlich klarzumachen, dass wir ein souveräner Staat sind, dass die bisherige Überwachung voll offenzulegen ist und vor allem: uneingeschränkt und sofort einzustellen ist. Über die Einstellung haben die Amerikaner Nachweis zu führen. Abgesehen davon, dass 80 Millionen Deutsche behandelt werden, als wären sie Terroristen, ist doch eines ganz besonders brisant: Unsere ebenfalls überwachte Regierung ist erpressbar. (...) Obama hat sich bei den Deutschen zu entschuldigen.“
War es a) Hans-Christian Ströbele, Rechtsanwalt und Grüner, sitzt im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKG); b) Gerhart Baum, Rechtsanwalt und Liberaler; c) Beatrix von Storch, Stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende?


2. „Der Islamismus ist ja kein Glaube, sondern eine Ideologie. (...) Die Täter der Silvesternacht waren, wie wir heute wissen, zu fast hundert Prozent Flüchtlinge, beziehungsweise Asylanwärter und Untergetauchte. Sie kamen überwiegend aus Marokko und Algerien, einige aus Syrien. Das sind Länder, in denen Frauen traditionell rechtlos sind und Gewalt ein Herrenrecht ist. Für diese Männer sind Frauen, die nachts auf der Straße sind, Schlampen, die es nicht besser verdient haben.“
War es a) Alice Schwarzer, Feministin und Publizistin; b) Hamed Abdel-Samad, Islamkritiker aus Ägypten; c) Lutz Bachmann, Vorsitzender von Pegida?

"Alle Konflikte werden hochgekocht"

3. Und woher stammt das (mit Dank an André Mielke für den Fund)? „Deutschland muss Zuwanderung stärker steuern und begrenzen als bisher. Zuwanderung kann kein Ausweg aus den demografischen Veränderungen in Deutschland sein. Wir erteilen einer Ausweitung der Zuwanderung aus Drittstaaten eine klare Absage, denn sie würde die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft überfordern. Verstärkte Zuwanderung würde den inneren Frieden gefährden und radikalen Kräften Vorschub leisten.“
Ist es a) aus einer Rede von Bundespräsident Joachim Gauck; b) aus dem Regierungsprogramm der Union für die Bundestagswahl 2002; c) aus einem Thesenpapier der sächsischen AfD?


4. „Alle Konflikte werden hochgekocht. Aus dem Angriff der Terrorgruppe namens Al Qaida wird ein globaler Feldzug gegen den Islam. Unter fadenscheinigen Gründen bombardiert man den Irak, bevor die US-Luftwaffe in Richtung Afghanistan und Pakistan weiterfliegt. Das Verhältnis zur islamischen Welt darf als zerrüttet gelten. Hätte der Westen die damalige US-Regierung, die ohne Beschluss der UN und ohne Beweise für das Vorhandensein von ,Massenvernichtungswaffen‘ im Irak einmarschierte, nach den gleichen Wertmaßstäben beurteilt wie heute Putin, wäre George W. Bush unverzüglich mit Einreiseverbot in die EU belegt worden.“
War es a) Jürgen Todenhöfer, ständiger Nahost-Reisender und Publizist; b) Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken; c) Gabor Steingart, Mitglied der Geschäftsführung der Verlagsgruppe „Handelsblatt“?


5. „Russland hat die Loslösung ,des heiligen Kiew‘, der Keimzelle Russlands, nie verwunden. Das ist auch schwer vorstellbar, da diese Trennung nur vergleichbar ist mit der Abtrennung Aachens oder Kölns von Deutschland. Die EU sollte daher die Annäherung dieser Staaten nur mit äußerster Vorsicht und unter Wahrung der Empfindlichkeiten Russlands betreiben. (…) Wir Deutschen vergessen manchmal, dass Russland an entscheidenden Wegmarken der deutschen Geschichte positiv Pate gestanden und Preußen vor dem Untergang bewahrt hat.“
Ist das a) von Alexander Gauland, dem Vize-Chef der AfD; b) Frank-Walter Steinmeier, SPD-Außenminister; oder c) Jakob Augstein, Publizist und Verleger der Wochenzeitung „Freitag“?


Na, alles richtig? Hier kommt die Auflösung: 1c, 2a, 3b, 4c, 5a.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben