Westjordanland : Israelische Armee nimmt Hamas-Militärchef fest

In Ramallah im Westjordanland haben israelische Soldaten einen seit acht Jahren gesuchten Milizenführer der radikal-islamischen Hamas festgenommen. Ibrahim Hamad soll mehrere schwere Anschläge organisiert haben.

Ramallah - Die israelische Armee nahm den Chef des bewaffneten Arms der radikalislamischen Hamas bei einem Großeinsatz in Ramallah fest. Rund 200 Meter von der Privatresidenz von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas umstellten am Dienstagmorgen israelische Soldaten, Polizisten und Sondereinsatzkräfte ein Haus und forderten Ibrahim Hamed auf, sich zu ergeben. Israel wirft dem 41-Jährigen vor, eine Reihe von Attentaten organisiert zu haben, bei denen mehr als 60 Menschen getötet und hunderte weitere verletzt worden waren.

Hamed ist Chef der Essedin-al-Kassam-Brigaden im Westjordanland, die den bewaffneten Arm der Hamas-Bewegung darstellen. Israel wirft ihm vor, weitere Attentate geplant zu haben. Allerdings hat die Bewegung seit anderthalb Jahren ihre Anschläge weitestgehend eingestellt. Die israelische Armee suchte Hamed schon seit 1998. Durch den häufigen Wechsel seines Wohnsitzes hatte er einer Festnahme bislang entgehen können. Der israelische Rundfunk meldete, er sei der meistgesuchte militante Palästinenser. (tso/AFP/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar