Politik : Wieder sinkt ein russisches U-Boot Tote bei Unglück in der Barentssee

-

Moskau (Tsp). Ein ausgemustertes russisches AtomU-Boot ist am Samstag in der Barentssee gesunken. Bis zu neun Matrosen kamen ums Leben. Nach Marineangaben wurde das 40 Jahre alte Atom-U-Boot „K-159“, das nur noch mit Hilfe von Pontons schwimmfähig war, von einem Schlepper zur Abwrackwerft gezogen, als es bei schlechtem Wetter sank. Einer der zehn Matrosen wurde gerettet. Präsident Wladimir Putin sprach von einer „Tragödie für die Nordflotte“. Das Unglück weckte in Russland Erinnerungen an den Untergang der „Kursk“ vor drei Jahren. Damals waren 118 Menschen ums Leben gekommen. Die russische Marine sieht indes keine Strahlengefahr durch die Havarie. Der Reaktor sei 1989 bei der Ausmusterung abgeschaltet worden.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben