Wien : Tausende demonstrieren gegen Kosovo-Plan

In Wien sind rund 10.000 meist nationalistische Serben im Zusammenhang mit den Plänen zur Zukunft des Kosovo zu einer Demonstration vor der US-Botschaft zusammen gekommen.

Belgrad/Wien - Rund 10.000 Menschen haben am Dienstag vor der US-Botschaft in Belgrad gegen die Vorschläge des UN-Sondergesandten Martti Ahtisaari zum Kosovo demonstriert. Auf Spruchbändern stand "Kosovo - die Seele Serbiens" und "Russland, hilf uns". Etwa dreißig Polizisten bewachten das Botschaftsgebäude. Zu der Kundgebung hatte der Serbische Nationalrat des Kosovo aufgerufen. Unterstützt wurde die Demonstration von den nationalistischen Parteien Serbiens, darunter die DSS von Regierungschef Vojislav Kostunica.

Der Protest fiel mit der Fortsetzung der Gespräche zwischen Serben und Kosovo-Albanern über den künftigen Status des Kosovo in Wien zusammen. Dabei ging es um eine Überarbeitung des Ahtisaari-Plans. Der UN-Sondergesandte hatte Anfang Februar seine Vorschläge vorgestellt. Darin ist eine weitgehende Souveränität des Kosovo unter internationaler Kontrolle vorgesehen, aber keine Unabhängigkeit. Die Serben sind damit nicht einverstanden, weil sie das Kosovo als Teil ihres Staatsgebietes sehen. Ende März stimmt der UN-Sicherheitsrat über den Plan ab. Russland, traditionell mit Serbien verbündet, drohte mit einem Veto. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben