Wiesbaden : Bouffier ist neuer Ministerpräsident von Hessen

Der CDU-Politiker Volker Bouffier ist im Wiesbadener Landtag zum Nachfolger von Roland Koch gewählt worden. Bouffier erhielt alle 66 Stimmen der Fraktionen von CDU und FDP.

Der neue und der alte Ministerpräsident: Volker Bouffier (l.) und Roland Koch.
Der neue und der alte Ministerpräsident: Volker Bouffier (l.) und Roland Koch.Foto: dpa

Der bisherige Landesinnenminister Volker Bouffier erhielt am Dienstag im Wiesbadener Landtag 66 von 116 Stimmen. Bouffier übertraf damit klar die notwendige Mehrheit von 60 Abgeordneten. Koch zieht sich aus der Politik zurück. Der 58-jährige Bouffier nahm die Wahl an und wurde am Nachmittag vereidigt.

Anschließend unterbrach Landtagspräsident Norbert Kartmann die Sitzung. In dieser Pause sollten die Kabinettsmitglieder ihre Ernennungsurkunden erhalten. Dann musste das Parlament ihnen noch einmal in einer gesonderten Abstimmung das Vertrauen aussprechen.

Bouffier sieht das Bundesland vor "gewaltigen Aufgaben". Es werde unter anderem um die Frage gehen, was der Staat noch zwingend leisten müsse, sagte er. Und: "Es muss darum gehen, Ängste vor sozialem Abstieg zu nehmen."

Bouffier betonte: "Ich möchte Ministerpräsident aller Hessen sein." Koch hatte zuvor im Landtag seinen Rücktritt erklärt. Er verabschiedete sich mit einem Dank an Minister, Staatssekretäre und Mitarbeiter des Parlaments. Der 52-Jährige war am Montagabend mit einem großen Empfang im Wiesbadener Schloss Biebrich verabschiedet worden. (AFP/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

1 Kommentar

Neuester Kommentar