Wikileaks : Assange kündigt Enthüllungen über Russland an

In den Dokumenten, die Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht näher beschrieb, soll es vor allem um den Einfluss der milliardenschweren Oligarchen sowie der mächtigsten russischen Konzerne gehen.

Foto: dpa

Nach kritischen Äußerungen von US-Diplomaten über die Staatsspitze in Moskau plant das Enthüllungsportal Wikileaks die Veröffentlichung weiterer Dokumente über Russlands Machtsystem. „Wir werden bis Jahresende noch tausende Dokumente veröffentlichen, in denen es auch um die russische Regierung geht“, sagte Wikileaks-Chef Julian Assange in einem am Montag vom russischen Fernsehsender NTW ausgestrahlten Interview.

Medien in Moskau reagierten zurückhaltend. Bereits Anfang November habe Assange atemberaubende Enthüllungen über Russland angekündigt, kommentierte etwa der Radiosender Echo Moskwy. Herausgekommen seien bisher nur diplomatische Klatschgeschichten über die Staatsspitze.

Wikileaks hatte in der vergangenen Woche vertrauliche US-Depeschen veröffentlicht, in denen unter anderem Kremlchef Dmitri Medwedew als „blass und unentschlossen“ dargestellt wird. Außerdem verglichen ihn US-Diplomaten darin mit der Comicfigur Robin, die an der Seite von Superheld Batman alias Regierungschef Wladimir Putin nur die Nebenrolle spiele. Medwedew nannte die Einschätzungen „zynisch“ und warnte vor negativen Folgen für die internationalen Beziehungen. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben