Update

Wikileaks-Gründer : Assange darf an Schweden ausgeliefert werden

Das höchste britische Gericht hat entschieden, dass der Wikileaks-Gründer Julian Assange nach Schweden ausgeliefert werden darf. Nun bleibt dem Internet-Aktivisten nur noch eine Möglichkeit, um in England bleiben zu dürfen.

"Don't shoot the messenger" - oder gehört Assange endlich nach Schweden ausgeliefert, um sich in einem rechtsstaatlichen Verfahren den Vorwürfen sexueller Übergriffe zu stellen?Weitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
16.08.2012 14:48"Don't shoot the messenger" - oder gehört Assange endlich nach Schweden ausgeliefert, um sich in einem rechtsstaatlichen Verfahren...

Der Oberste Gerichtshof in London wies am Mittwoch einen Berufungsantrag des 40-jährigen Australiers zurück. Der Antrag werde abgelehnt, sagte Gerichtspräsident Nicholas Phillips. Die Entscheidung der Richter fiel mit fünf zu sieben Stimmen.

Assange werden in Schweden Sexualdelikte vorgeworfen. Der Australier weist die Vorwürfe zurück und bezeichnet sie als politisch motiviert. Er fürchtet zudem, letztlich an die USA ausgeliefert zu werden, wo er wegen der Veröffentlichung tausender geheimer US-Depeschen den Zorn der Regierung auf sich gezogen hat.

Seine rechtlichen Mittel in Großbritannien sind nun ausgeschöpft. Assange bleibt daher nur noch der Gang vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. (AFP)

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben