• „Wir können der jetzigen Macht nicht vertrauen“ Auch Sängerin Ruslana unterstützt die Proteste

Politik : „Wir können der jetzigen Macht nicht vertrauen“ Auch Sängerin Ruslana unterstützt die Proteste

-

Der ukrainische Oppositionsführer Viktor Juschtschenko erhält die Unterstützung vieler Prominenter. Den Protesten schloss sich auch die Sängerin Ruslana an, die in diesem Jahr den Eurovision Song Contest für die Ukraine gewonnen hatte.

Wie unterstützen Sie die Opposition?

Jeden Tag gehe ich zu den tapferen Menschen, die sich auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew versammelt haben. Ich rede mit ihnen, muntere sie auf und singe meine Lieder. Und diese Menschen sind nicht die Opposition. Sie sind ein Volk, das vereint ist, um Freiheit und Demokratie zu unterstützen. Am Mittwoch bin ich vorübergehend in den Hungerstreik getreten. Das ist der extremste Weg einer friedlichen Stellungnahme.

Glauben Sie, dass es eine friedliche Lösung dieses Konflikts geben wird?

Ich bin sicher, dass es nur einen Weg aus dieser Situation gibt. Und das wird ein friedlicher Weg sein, wenn die ganze Welt uns nicht den Rücken zuwendet. Wir können der jetzigen Macht nicht vertrauen.

Was ist Ihre Hoffnung für die Zukunft der Ukraine?

Das ukrainische Volk wird gewinnen. Die Wahrheit wird siegen. Ich bin sicher, dass jeder, der nächstes Jahr zum Eurovision Song Contest in die Ukraine kommt, ein brandneues Land sehen wird.

Wie können die Menschen in anderen Ländern Europas helfen?

Ihr müsst auf unserer Seite sein. Die Regierungen Europas sollten den Präsidenten anerkennen, der vom Volk gewählt worden ist und nicht von einem korrupten Clan. Wenn Europa nicht zu dem schweigt, was jetzt in der Ukraine passiert, werden diese Kriminellen am Ende aufgeben.

Die Fragen stellte Claudia von Salzen.

Ruslana

Lyschitschko (30) gewann im Mai 2004 den Eurovision Song Contest in Istanbul. Die Sängerin, die aus Lwiw stammt, wurde zur „Volkssängerin der Ukraine“ ernannt.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar