• „Wir werden ein Mandat zum Irak hinbekommen“Wie Politik-Experten Bushs Worte vor den UN bewerten

Politik : „Wir werden ein Mandat zum Irak hinbekommen“Wie Politik-Experten Bushs Worte vor den UN bewerten

NAME

„Bush hat für seine Rede vor den UN eine vier plus verdient. Die einzige Sensation bestand darin, dass er die Rückkehr der USA in die Unesco verkündete. Aus der Rede kann man schließen, dass die USA auf jeden Fall den Sicherheitsrat anrufen werden, um dort ein Mandat durchzudrücken. Vor allem, weil sie bereits relativ sicher sein können, dass Frankreich und Russland dafür stimmen werden. China allein dürfte es schwer haben, die amerikanische Aktion zu torpedieren.“

Andrej Piontkowski, Politikwissenschaftler. Der Professor lebt in Moskau. win

„Es war sehr gut, dass Bush die Angelegenheit den UN zu Füßen legte. Das war intelligent, denn er kann einen solchen Krieg nicht alleine kämpfen. Bush sitzt in der Falle, Saddam Hussein sitzt in der Falle - ein Krieg ist unvermeidlich. Die arabische Welt hat das bereits akzeptiert.“

Ali Salem, Publizist. Er wurde 2001 vom ägyptischen Schriftstellerverband ausgeschlossen, weil er nach dem Friedensschluss mit Israel das Land besucht und darüber geschrieben hatte. an

„Ich glaube nicht, dass die UN noch einen unabhängigen Beitrag zur Entscheidung der USA leisten kann, es sein denn, der Irak ist zur Kooperation bereit. Aber ich glaube nicht, dass der Irak einlenken wird. Ich vermute, dass wir auf eine Konfrontation zusteuern. Die Hoffnung der Amerikaner ist, dass der enorme Druck auf den Irak zu einem Putsch führt, dass es einen Regimewechsel gibt, ohne dass Krieg geführt werden muss."

Fred Halliday ist Professor an der London School of Economics. Der Irak-Experte schrieb unter anderem „Islam and the Myth of Confrontation“. mth

„Die Rede Bushs ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der Haltung seines Vizepräsidenten Dick Cheney. Leute wie Cheney wollen kein Mandat der Vereinten Nationen. Jetzt werden wir aber ein Mandat zum Irak hinbekommen.“

Guillaume Parmentier ist Direktor des französischen Zentrums für Amerika-Fragen (CFE) in Paris. ame

0 Kommentare

Neuester Kommentar