Politik : Wirtschaftsminister: Oberstes Ziel verfehlt

Der parteilose Bundeswirtschaftsminister Werner Müller hat der eigenen Regierung öffentlich ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. "Wenn sich diese Regierung im nächsten Herbst zur Wiederwahl stellt, dann wird sie ihr oberstes Ziel - eine durchschnittliche Arbeitslosenzahl von 3,5 Millionen - verfehlt haben", sagte er dem Magazin "Telebörse". Auch die angestrebte Senkung der Lohnnebenkosten auf 40 Prozent werde "dann wohl nicht ganz erreicht sein", sagte Müller. Die Regierung geht nun von einer durchschnittlichen Arbeitslosigkeit im nächsten Jahr von 3,89 Millionen aus - 50 000 mehr als in diesem Jahr. Beim Gesamtsozialbeitrag geht die Koalition von mehr als 41 Prozent des Einkommens aus.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben