Wulff-Nachfolge : David McAllister ist neuer Ministerpräsident von Niedersachsen

Ein Deutsch-Schotte leitet in Zukunft die Geschicke von Niedersachsen. Er wurde im ersten Wahlgang gewählt, aber nicht alle aus dem eigenen Lager stimmten f ür McAllister.

David McAllister wird Ministerpräsident in Niedersachsen.
David McAllister wird Ministerpräsident in Niedersachsen.Foto: ddp

David McAllister (CDU) ist neuer Ministerpräsident von Niedersachsen. Der 39-Jährige wurde am Donnerstag im Landtag in Hannover in geheimer Abstimmung mit 80 von 148 Stimmen gewählt. 67 Abgeordnete stimmten gegen McAllister, auch aus den eigenen Reihen von CDU und FDP erhielt er zwei Gegenstimmen. Ein Abgeordneter enthielt sich. McAllister folgt auf Christian Wulff, der am Mittwoch in Berlin zum zehnten Bundespräsidenten Deutschlands gewählt wurde. Der Deutsch-Schotte McAllister ist nun der jüngste Ministerpräsident Deutschlands.

Da mit dem Rücktritt von Wulff als Regierungschef laut niedersächsischer Verfassung auch seine Minister als zurückgetreten gelten, musste McAllister am Donnerstag auch ein neues Kabinett berufen. Er übernahm das seit Mitte April erneuerte Landeskabinett von Wulff ohne Änderungen. Der Landtag bestätigte anschließend die Minister. In einer Pause wollte McAllister mit den Ministern zu einer ersten Kabinettssitzung zusammenkommen. Am Nachmittag sollen er und die Minister vereidigt werden. Zudem sind eine Regierungserklärung McAllisters und die Aussprache dazu geplant.

McAllister ist der zehnte Ministerpräsident von Niedersachsen. Der studierte Jurist aus Bad Bederkesa hatte von seinem Vorgänger Wulff bereits im Juni 2008 das Amt des CDU-Landesvorsitzenden übernommen. Zudem war er seit 2003 Fraktionsvorsitzender der CDU. In diesem Amt soll nun der bisheriger Vize-Fraktionschef Björn Thümler auf McAllister folgen. (ddp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben