WUNSCHKOALITIONSPARTNER : Fingerhakeln zwischen CSU und FDP

FDP-Chef Guido Westerwelle sieht die Stimmenverluste der CDU bei den Landtagswahlen als Bedrohung für eine schwarz- gelbe Koalition im Bund. „Die Bundestagswahl ist noch nicht gelaufen. Wir werden jeden Tag im Land um Zustimmung werben, damit eine starke FDP ausgleichen kann, was die Union durch ihre wenig überzeugende Regierungspolitik der letzten Jahre eingebüßt hat“, sagte Westerwelle der „Super Illu“. Kritik übte er vor allem an der Steuerpolitik der großen Koalition, die „die kleinen und mittleren Unternehmen vollständig vergessen“ habe und „an das Raubrittertum des Mittelalters“ erinnere. Eine Zusammenarbeit mit SPD und Grünen schloss Westerwelle erneut aus.

CSU-Chef Horst Seehofer warnte die Liberalen. „Die FDP gefährdet den Wahlerfolg von Schwarz-Gelb, wenn sie weiterhin mit neoliberalen Schreckgespenstern Wahlkampf macht“, sagte er „Bild am Sonntag“. Seine Partei begreife sich als Gegengewicht zur FDP: „Die CSU wird in einer Koalition mit der FDP die Schutzmacht der kleinen Leute sein.“ AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben