Politik : Zapatero bildet seine Regierung um

Madrid - Angesichts einbrechender Umfragewerte als Folge eines harten Sparkurses hat Spaniens Regierungschef Jose Luis Rodriguez Zapatero am Mittwoch sein Kabinett auf wichtigen Posten umbesetzt. Gesundheitsministerin Trinidad Jimenez übernimmt den Posten von Außenminister Miguel Angel Moratinos. Ein weiterer wichtiger Wechsel betrifft die Stellvertreterin Zapateros: Vizeregie- rungschefin und Regierungssprecherin Maria Teresa de la Vega muss ihr Amt an Innenminister Alfredo Perez Rubalcaba abgeben, der sein Ressort behält. Rubalcaba gilt als möglicher Nachfolger Zapateros als Kandidat der Sozialistischen Partei (PSOE) für die Parlamentswahl 2012.

Die Versetzung von Gesundheitsministerin Trinidad Jimenez ins Außenministerium zeigt Zapateros Vertrauen in die Politikerin, die in diesem Monat parteiintern mit einer Kandidatur als Spitzenkandidatin der Sozialisten für die Regionalwahlen in Madrid im kommenden Jahr gescheitert war. Ihr Vorgänger Moratinos hatte den Posten als Chefdiplomat seit 2004 inne. Jimenez wird von Leire Pajin ersetzt, einer führenden PSOE-Politikerin.

Weitere Änderungen sind die bereits angekündigte Auswechslung von Arbeitsminister Celestino Corbacho gegen den Wirtschaftsprofessor und früheren Gewerkschafter Valeriano Gomez. Die andalusische Regionalministerin Rosa Aguilar übernimmt das Umweltministerium von Elena Espinosa. Die Ressorts für Gleichstellung und Wohnungsbau werden zudem den Ministerien für Gesundheit beziehungsweise Verkehr zugeschlagen.

Die Zustimmung für Zapatero hat im Zuge eines harten Sparkurses und tiefgreifender Arbeitsmarktreformen stark abgenommen. Einer jüngst veröffentlichten Umfrage der Zeitung „Publico“ zufolge brach die Unterstützung für die regierenden Sozialisten von 38 Prozent im Oktober 2009 auf 29,4 Prozent ein. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar