Politik : Zeman plädiert für Geste an Sudentendeutsche

Der tschechische Ministerpräsident Milos Zeman hat sich für eine humanitäre Geste an Sudetendeutsche ausgesprochen, die als Anti-Faschisten im "Protektorat Böhmen und Mähren" gelitten hätten und dennoch von der Prager Nachkriegsregierung vertrieben wurden. "Eine solche symbolische Geste könnte zeigen, dass die Trennlinie nicht zwischen Tschechen und Deutschen, respektive Sudetendeutschen, verläuft, sondern zwischen Kollaborateuren und Bekämpfern des Totalitarismus", sagte Zeman am Donnerstag in einem Interview der ARD in Prag.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben