Politik : Ziel Fasanenstraße

-

Im Düsseldorfer Terrorprozess hat der Angeklagte das jüdische Gemeindehaus in der Berliner Fasanenstraße als geplantes Anschlagsziel identifiziert. Der 26jährige Palästinenser habe das Gebäude auf Fotos wiedererkannt, sagte ein Sprecher des Oberlandesgerichts. Der Angeklagte muss sich wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Passvergehen verantworten. Vor Gericht hatte er angegeben, für die islamistische Terrororganisation Al Tawhid Anschlagsziele in Düsseldorf und Berlin ausgekundschaftet zu haben. Daraufhin hatte das Gericht mit dem Bundeskriminalamt einen Ortstermin in Berlin beantragt. Dabei hatte der Angeklagte, der nach eigenen Angaben Leibwächter von Osama bin Laden war, das Gemeindehaus an einem Davidstern und anderen jüdischen Zeichen erkannt. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben