Politik : Zimmer zur Ansicht

-

Als „achtes Weltwunder“ wurde es gepriesen: Zur 300Jahr-Feier von St. Petersburg übergaben der russische Präsident Wladimir Putin und Kanzler Gerhard Schröder die Nachbildung des Bernsteinzimmers am Samstag der Öffentlichkeit. Als Erste bestaunten mehr als 40 Staats- und Regierungschefs das Meisterwerk im Katharinenpalast. Das Original-Zimmer war von der Wehrmacht geraubt und nach Königsberg verschleppt worden. Seit 1945 ist es verschwunden. Die Rekonstruktion dauerte 25 Jahre und kostete zwölf Millionen Dollar. Der preußische König Friedrich Wilhelm I. hatte das Zimmer 1716 dem Zaren Peter I. als Zeichen der Freundschaft geschenkt. dpa/Foto: Keystone

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben