Politik : Zittern bis zumSchluss

Zitate zu einem

NAME

„Eines steht fest. Wir haben die Wahl gewonnen. CDU/CSU, die große Partei der Mitte: Sie ist wieder da.“

Edmund Stoiber (CSU), Unions-Kanzlerkandidat und Ministerpräsident in Bayern

„Mehrheit ist Mehrheit. Und wenn wir sie haben, werden wir sie nutzen. Wir haben keinen Grund, uns zu verstecken.“

Gerhard Schröder, Bundeskanzler und SPD-Vorsitzender

„Wir sind wieder da. Mit uns muss man wieder rechnen.“

Angela Merkel, Vorsitzende der CDU

„Wir haben eine bisher nicht gekannte Geschlossenheit gezeigt und unser Wahlziel, acht Prozent plus x, erreicht. Unser Wahlziel ist aber auch, Rot-Grün mit stärkeren Grünen fortsetzen zu können.“

Joschka Fischer (Grüne), Außenminister und Spitzenkandidat seiner Partei

„Dies ist heute abend die bitterste Stunde in meiner FDP-Mitgliedschaft. Enttäuschend wie das Wahlergebnis ist auch die monokausale Erklärung des Parteivorstands.“

Jürgen W. Möllemann, stellvertretender Vorsitzender der Bundes-FDP und FDP-Chef in Nordrhein-Westfalen

„Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben. In der Tat hat uns die Debatte der vergangenen Woche die Petersilie verhagelt. Das geht nicht, dass man so hintergangen wird. Deshalb hat das Präsidium Jürgen Möllemann einstimmig gebeten, sein Amt als Vize zur Verfügung zu stellen.“

Guido Westerwelle, FDP-Vorsitzender und Kanzlerkandidat seiner Partei

„Wenn wir in den Bundestag nicht einziehen, dann wäre das der Fall, den wir uns nicht vorgestellt haben.“

Gabi Zimmer, PDS-Parteivorsitzende

„Wenn wir uns vor vier Jahren hingestellt und gesagt hätten, dass wir wieder die stärkste Fraktion werden, hätte uns keiner geglaubt.“

Friedrich Merz (CDU), Vorsitzender der Unions-Fraktion im Bundestag

„Ich bin zufrieden. Wir haben die bürgerliche Mitte in Deutschland wieder auf die Matte gebracht. Gegen uns regiert keiner.“

Thomas Goppel, Generalsekretär der CSU in München

„Viele Leute haben wohl auf Nummer sicher gesetzt und Union gewählt.“

Ronald Schill, Gründer der Partei Rechtsstaatliche Offensive

„Es ist uns vielleicht nicht mehr so gut gelungen, ’rüber zu bringen, dass den Menschen etwas verloren geht, wenn die PDS nicht mehr im Bundestag vertreten ist.“

Gregor Gysi (PDS), Ex-Wirtschaftssenator in Berlin

„Die FDP hat sich durch ihr eigenes Verhalten einige Probleme gemacht.“

Roland Koch (CDU), Ministerpräsident in Hessen

„Das ist mir in meinem Leben schon öfter passiert, dass der Partner lahmte.“

Bernhard Vogel (CDU), Ministerpräsident in Thüringen

„Es sieht gar nicht so schlecht aus.“

Klaus Wowereit (SPD), Regierender Bürgermeister in Berlin

„Darüber, dass die PDS nicht im Bundestag vertreten sein wird, hält sich mein Schmerz deutlich in Grenzen.“

Wolfgang Böhmer (CDU), Ministerpräsident in Sachsen-Anhalt

„Ich warte bis die letzte Stimme ausgezählt ist.“

Petra Pau, stellvertretende PDS-Vorsitzende und Vize-Fraktionsvorsitzende im Bundestag

„Das wird spannend und ein knappe Sache. Jeder, der die Verantwortung übernehmen wird, wird es angesichts der Probleme in Deutschland schwer haben.“

Lothar Späth (CDU), im Kompetenzteam von Edmund Stoiber für Arbeit und Wirtschaft zuständig

0 Kommentare

Neuester Kommentar