Politik : "Zögerliche Evakuierung von Flüchtlingen"

GENF/SKOPJE (AFP/rtr).Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat die zögerliche Verteilung der Kosovo-Flüchtlinge in Mazedonien auf Drittstaaten beklagt.UNHCR-Sprecher Kris Janowski sagte am Montag in Genf, am Vortag seien in den Lagern in Mazedonien zehnmal mehr Flüchtlinge angekommen, als weitergeleitet wurden.4500 ankommenden Flüchtlingen hätten 403 Menschen gegenübergestanden, die nach Frankreich, in die Niederlande und nach Slowenien gebracht wurden.Janowski warnte angesichts dieser Situation vor einer weiteren Verschlechterung der Lage in den Flüchtlingslagern.Janowski vermutet, daß die schleppende Ausreise mit der aufwendigen Prüfung der Flüchtlinge bei Einreise in die Aufnahmeländer zusammenhängt.

Rund 12 000 Kosovo-Flüchtlinge aus Mazedonien fanden unterdessen Zuflucht in der südalbanischen Provinz von Korca nahe der mazedonischen Grenze.Die Mehrzahl der Menschen war von Mazedonien ausgewiesen worden, wie ein örtlicher Vertreter des UNHCR in Korca mitteilte.Der Präfekt der Provinz, Bardhi Alickolli, erklärte sich bereit, "trotz schwieriger Voraussetzungen" weitere Flüchtlinge aufzunehmen.

Am Montag erreichte erstmals seit Anfang April wieder ein Nachtzug mit 2000 Kosovo-Albanern den Grenzübergang im mazedonischen Blace.4000 Menschen kamen mit einem weiteren Zug und in mehreren Bussen.Nach mazedonischen Angaben quillt das im Aufbau befindliche Lager Cegrane über.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben