Zug-Anschlag : Indische Polizei veröffentlicht Fahndungsbilder

Nach dem Terroranschlag auf einen Zug von Indien nach Pakistan hat die indische Polizei Phantombilder von zwei Verdächtigen veröffentlicht. Die Männer waren anscheinend kurz vor den Explosionen vom Zug gesprungen.

Neu Delhi - Die beiden Gesuchten seien etwa Mitte 30 und Mitte 20, sagte der Polizeichef des nordindischen Bundesstaates Haryana, wo der Brandbombenanschlag auf den "Friedenszug" am Vortag verübt worden war. Die Zahl der Toten stieg auf 68. Ein 15-Jähriger aus der südpakistanischen Hafenstadt Karachi starb in einem Krankenhaus an seinen Verbrennungen.

Nach Angaben der Polizei wurde bis Dienstag niemand festgenommen. 30 bis 35 Menschen seien befragt worden. Die Verdächtigen hätten den langsam fahrenden Zug wenige Minuten vor den zwei Explosionen verlassen. Unklar blieb, wie die Männer aussteigen konnten und warum der Zug die Fahrt verlangsamte. Ein Stopp war im Fahrplan nicht vorgesehen. Zu- und Aussteigen ist bei dem grenzüberschreitenden Schnellzug verboten.

Bei dem Anschlag waren vor allem Pakistaner getötet worden. Am Dienstag wurde der pakistanische Außenminister Khurshid Mahmud Kasuri in Neu Delhi erwartet. Kasuri hatte nach der Tat gesagt, bei den Gesprächen mit seinem indischen Amtskollegen Pranab Mukherjee werde eine gemeinsame Initiative zur Terrorismusbekämpfung eine wichtige Rolle spielen. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar