Politik : ZUR PERSON

-

Georg Milbradt ist seit April 2002 Ministerpräsident von Sachsen . Bei der Landtagswahl am 19. September muss der 59Jährige beweisen, dass die dortige CDU den Abgang ihres Übervaters Kurt Biedenkopf verkraftet hat. Dieser hat die Latte hoch gelegt. Seit 1990 regiert die CDU unangefochten – und vor fünf Jahren holte sie mit Biedenkopf fast 57 Prozent der Stimmen. „König Kurt“ hatte den Finanzfachmann 1990 aus Münster nach Dresden geholt. Doch im Januar 2001 feuerte er seinen Duzfreund und unterstellte diesem machtpolitisches Taktieren . Der Partei gefiel das weniger. Sie kürte Milbradt im September 2001 trotz oder gerade wegen des Zerwürfnisses zu ihrem Vorsitzenden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben