Politik : ZUR PERSON

-

ZWEITER MANN

Der 53jährige Minister für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport ist Stellvertreter von Peer Steinbrück als NRW-Ministerpräsident. Vize-Regierungschef war der Grünen-Politiker auch schon unter dessen Vorgänger Johannes Rau, mit dem er 1995 die erste rot-grüne Koalition aushandelte.

GARANTIEMACHT

Im traditionell links orientierten NRW-Landesverband der Grünen ist Vesper prominentester Vertreter der Realpolitiker. Er pflegte schon enge Verbindungen zu Joschka Fischer, als seine Ko-Ministerin Bärbel Höhn mit diesem noch in Fehde lag. Auch nach außen signalisiert er: Die Grünen sind vernünftig.

KRISENMANAGER

Auch in den vielen Auseinandersetzungen mit dem Koalitionspartner über Verkehrsprojekte und Braunkohle-Tagebau hat sich Vesper als Moderator bewährt. Kein Wunder: Er selbst sieht sich als „Fachmann im Schlichten von Konflikten“, als einen, „der Gegensätze in Harmonien zu verwandeln sucht“.

BÜRGERKIND

Vespers Biografie zeigt, dass die Grünen auch Kinder des Bürgertums sind. Als der Sohn eines langjährigen CDU-Ratsmitglieds aus Düsseldorf in der neuen Partei Karriere machte, sagte der Vater: „Hauptsach’, dä Jung’ is nit in der SPD.“

KATHOLIK

Der promovierte Soziologe kennt das katholische Milieu sehr gut. Bevor er als Grüner der ersten Stunde in die Politik ging, wirkte er in der Katholischen Jugend und der Dritte-Welt-Bewegung. Sein Bruder Stefan ist Generalsekretär des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar