Politik : ZUR PERSON

-

DER NIEDERSACHSE Sigmar Gabriel (46) zog 1990 in den Landtag in Hannover ein. 1999 wurde er Nachfolger von Gerhard Schröder – als Ministerpräsident in Niedersachsen. 2003 verlor er jedoch die Wahl gegen den CDU-Politiker Christian Wulff.

DAS EWIGE TALENT

Bis zu seiner Wahlniederlage wurde Gabriel sogar als Schröder-Nachfolger im Kanzleramt gehandelt. Danach gab er oft den Störenfried. Gabriel gehört zu den „Netzwerkern“, jungen, pragmatischen SPD-Politikern.

DER MINISTER

Seit dem 22. November ist Gabriel Umweltminister. Das hat auch ihn etwas überrascht. Er will seine Chance aber um jeden Preis nutzen. deh

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar