Politik : ZUR PERSON

-

VATERS TOCHTER

David, Sophie, Donata, Victoria, Johanna, Egmont und Gracia heißen die sieben Kinder Ursula von der Leyens und ihres Mannes, des Medizinprofessors Heiko von der Leyen. Sie gehen alle noch zur Schule – von der ersten bis zur 13. Klasse. Der Vater der neuen Ministerin und ihrer fünf Geschwister, Ernst Albrecht, war von 1976 bis 1990 CDU-Ministerpräsident in Niedersachsen. Geboren wurde die 47-Jährige in Brüssel, wo der Vater EG-Generaldirektor war.

THEMA: GESUNDHEIT

Ursula von der Leyen studierte erst Volkswirtschaft, danach Medizin. Nach Approbation und Promotion widmete sie sich in Deutschland und den USA Fragen der Gesundheitsversorgung und Gesundheitsökonomie. Im März 2003 wurde sie nach dem Machtwechsel in Niedersachsen dort Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit.

MERKELS FRAU

Mitglied der CDU ist

von der Leyen seit 1990. Vor einem Jahr wurde sie überraschend ins CDU-Präsidium gewählt, weil ihr Vorgänger über eine Affäre stolperte. Seit Februar ist sie Vorsitzende der CDU-Kommission „Eltern, Kind, Beruf“. Parteichefin Angela Merkel berief die jetzige Familienministerin im Sommer ins Wahlkampfteam – obwohl sie etwa beim Elterngeld deutlich andere Akzente setzte als der Rest der Partei.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben