Zustand dramatisch verschlechtert : Israels Ex-Ministerpräsident Ariel Scharon im Todeskampf

Der gesundheitliche Zustand des ehemaligen israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon hat sich weiter dramatisch verschlechtert. Scharon befände sich im Todeskampf, bestätigte am Donnerstagabend ein Sprecher des Krankenhauses bei Tel Aviv.

Ariel Scharon ist am 11. Januar verstorben. Der frühere israelische Ministerpräsident war vor acht Jahren nach einem schweren Schlaganfall ins Koma gefallen. Anfang des Jahres hat sich sein Zustand dramatisch verschlechtert, lebenswichtige Organe funktionierten nicht mehr richtig.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
02.01.2014 16:00Ariel Scharon ist am 11. Januar verstorben. Der frühere israelische Ministerpräsident war vor acht Jahren nach einem schweren...

Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Scharon (85) ringt mit dem Tod. Ein Sprecher des Krankenhauses Tel Haschomer bei Tel Aviv bestätigte am Donnerstagabend, sein Zustand habe sich weiter dramatisch verschlechtert und sei lebensbedrohlich.

Es hänge von den weiteren Entwicklungen ab, ob das Krankenhaus noch eine weitere Mitteilung machen werde. Der frühere Politiker und Militär hatte 2006 einen Schlaganfall erlitten und seither im Koma gelegen.

Zuletzt hatten die Ärzte von multiplen Organschädigungen berichtet. Klinikleiter Zeew Rothstein sagte, der ehemalige Regierungschef kämpfe „wie ein Löwe“ um sein Leben. Scharon, der als charismatischer, aber höchst umstrittener Politiker gilt, war von 2001 an fünf Jahre lang Regierungschef.

Ariel Scharon - Ein Nachruf in Bildern
Ariel Scharon ist am 11. Januar verstorben. Der frühere israelische Ministerpräsident war vor acht Jahren nach einem schweren Schlaganfall ins Koma gefallen. Anfang des Jahres hat sich sein Zustand dramatisch verschlechtert, lebenswichtige Organe funktionierten nicht mehr richtig.Weitere Bilder anzeigen
1 von 20Foto: dpa
02.01.2014 16:00Ariel Scharon ist am 11. Januar verstorben. Der frühere israelische Ministerpräsident war vor acht Jahren nach einem schweren...

Zunächst Galionsfigur der israelischen Siedlerbewegung, hatte er 2005 den einseitigen Abzug aus dem Gazastreifen durchgesetzt. Nach Streit mit alten Weggefährten verließ Scharon den von ihm mitbegründeten rechtsorientierten Likud-Block und gründete 2005 die Partei der Mitte Kadima.

Scharon hat zwei erwachsene Söhne und mehrere Enkelkinder. Seine engste Familie harrt seit mehr als einer Woche an seinem Krankenbett aus. (dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben