Politik : Zwei Antworten

-

In der Union besteht Uneinigkeit über die Kürzung des Arbeitslosengeldes. UnionsFraktionschefin Angela Merkel sprach sich gegen eine pauschale Kürzung des Arbeitslosengeldes auf zwölf Monate aus, wie zuvor von Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) gefordert wurde. Stoiber will damit die Sozialabgaben begrenzen. Derzeit wird das Arbeitslosengeld bis zu 32 Monate lang gewährt. Merkel sagte am Dienstag vor der Fraktionssitzung, sie würde eine Lösung bevorzugen, wo nach Alter und Betriebszugehörigkeit die Bezugsdauer gestaffelt werde. Richtig sei aber, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung auf fünf Prozent zu begrenzen. Der Vorgang wird in der Fraktion auch deshalb besondere Aufmerksamkeit gewidmet, weil Merkel und Stoiber am Freitag auf die Regierungserklärung von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) antworten sollen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben