Politik : Zwei Herren für Gibraltar?

Großbritannien und Spanien verhandeln offenbar über einen Geheimplan, der den Streit um Gibraltar ein für alle Mal beilegen soll. Der britische Premierminister Tony Blair ist nach einem Bericht des "Guardian" entschlossen, das Problem zur Zufriedenheit der Spanier zu lösen. Gibraltar an der Südspitze der iberischen Halbinsel ist seit 1704 britisch und wird von Spanien zurückgefordert.

Der spanische Außenminister Josep Pique sagte am Montag am Rande eines EU-Ministertreffens in Luxemburg: "Die spanische Regierung ist überzeugt, dass man den Status von Gibraltar nicht länger aufrecht erhalten kann. Die britische Regierung schlug uns von sich aus einen Zeitplan vor, der es erlauben könnte, vor Ende 2002 zu einem neuen Schema zu kommen." Eine Sprecherin des britischen Außenministeriums in London sagte: "Wir sagen dazu nicht mehr, als dass zurzeit keine neuen Vorschläge auf dem Tisch liegen, weder von uns noch von der anderen Seite." Nach dem Bericht des "Guardian" halten Blair und Außenminister Jack Straw die derzeitige Situation mit langen Grenzkontrollen für einen nicht länger akzeptablen Anachronismus innerhalb der Europäischen Union. Diskutiert werden unter anderem eine geteilte Souveränität über den 6,5 Quadratkilometer großen "Affenfelsen" oder ein schrittweises Abtreten der britischen Kompetenzen an Spanien.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar