Politik : Zwei Seiten und zwei Wahrheiten

Hat irakisches Militär kapituliert? Was geschah in Bagdad?

-

Nachrichten sind im Krieg eine wichtige Waffe – vor allem Nachrichten über eigene militärische Erfolge und Verluste des Gegners. Nach dem Vormarsch der alliierten Truppen im Süden des Irak und der Bombardierung Bagdads gibt es stets zwei Versionen der Wahrheit. Drei Beispiele:

Kapitulation irakischer Soldaten: Nach der Version der alliierten Streitkräfte haben sich bei dem alliierten Vormarsch im Südirak „tausende“ irakische Soldaten den USTruppen ergeben. Das sagte ein amerikanischer Offizier der Nachrichtenagentur AFP. Die Männer der Elften Division der irakischen Armee hätten sich in der Nacht zum Samstag nach einem Kampf mit der Dritten US-Infanteriedivision nahe dem Euphrat ergeben. Sie seien gefangen genommen worden.

Die irakische Version: Ein irakischer Armeesprecher sagte am Samstag im Staatsfernsehen: „Die mutige 51. Division, ihr tapferer Kommandeur, Offiziere und Soldaten kämpfen mit äußerstem Mut.“ Informationsminister Mohammed Said el Sahhaf sagte am Samstag in Bagdad, dass die irakische Armee der US-geführten Allianz „schwere Verluste“ zugefügt habe.

Die Bombardierung Bagdads: Nach der Version der Alliierten galt der schwere Luftangriff auf Bagdad in der Nacht zum Samstag nur militärischen Zielen. Das erklärte der britische Verteidigungsminister Geoff Hoon. „Wir wollten, dass die zivile Infrastruktur intakt bleibt“, sagte der Minister am Samstag in London. Ein Zeichen dafür sei gewesen, dass die Lichter in der Hauptstadt angeblieben seien. Er zeigte eine Karte des Zielgebiets am Tigris-Fluss mit den getroffenen Regierungsgebäuden.

Die irakische Version: Der irakische Informationsminister Sahhaf erklärte auf einer Pressekonferenz, es habe bei dem Angriff mehr als 200 zivile Opfer gegeben.

Die Einnahme der Hafenstadt Umm Kasr: Ein britischer Armeesprecher auf dem Stützpunkt El Sailijah in Qatar sagte, die britischen und US-Bodentruppen im Südirak hätten den größten Teil der strategisch wichtigen Hafenstadt Umm Kasr unter ihre Kontrolle gebracht.

Die irakische Version: Der irakische Informationsminister Sahhaf erklärte, die irakischen Truppen hielten immer noch die Stellung in Umm Kasr.Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben