Politik : Zwischen Freund und Feind

Der Aufstand gegen das Assad-Regime könnte den gesamten Nahen Osten verändern

An Syrien scheiden sich die Geister. Die wenigen Freunde in der Region preisen das Regime von Baschar al Assad als Bollwerk gegen die Bevormundung durch Amerika und den Westen. Die vielen Gegner und Feinde beschuldigen Syrien, den Terror zu fördern, sich in die Angelegenheiten seiner Nachbarn einzumischen und dubiose Atompläne zu verfolgen. Seit drei Monaten sieht sich das umstrittene Regime der schwersten Krise in der gut 40-jährigen Geschichte der Baath-Diktatur gegenüber. Das blutige Vorgehen der Machthaber gegen ihr Volk hat weltweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Gleichzeitig jedoch wächst die Angst, ein Umsturz könnte das fein kalibrierte Machtgewebe des Nahen Ostens vollends ins Wanken bringen – mit unabsehbaren Folgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar