Politisches Buch : Yasmina Reza porträtiert Sarkozy

Die französische Starautorin und Dramatikerin Yasmina Reza hat ein Buch über Nicolas Sarkozy geschrieben. Demnach soll der Präsident teure Zigarren, Rolex-Uhren und Schokolade lieben und sich manchmal wie ein Achtjähriger benehmen.

Das mit Spannung erwartete Porträt wird heute in Frankreich in den Buchhandel kommen. Ob es das Land aus seinem Sarkozy-Taumel reißt? Schon jetzt wird das 200-Seiten-Werk („l'Aube le soir ou la nuit“, Die Dämmerung, der Abend oder die Nacht) als Kandidat für den Literatur-Goncourtpreis gehandelt. „Was mich interessiert, ist das politische Schicksal des Menschen Sarkozy, nicht die Politik“, gab die für ihre scharfzüngigen Theaterstücke bekannte Autorin (“Kunst“) vorab zu verstehen.

Ein Jahr lang hat Reza Sarkozy in seiner Wahlkampagne um das Präsidentenamt begleitet. „Ich habe ihn gefragt, ob ich ein Porträt über ihn schreiben dürfe, und er hat sofort zugestimmt ohne wissen zu wollen, was ich schreiben würde“, sagt sie. Sie beschreibt Zusammenkünfte mit den Großen dieser Welt, Sarkozys deutliche Abneigung gegen Journalisten und ihre Eindrücke über ihn. „Sein Wagemut ist atemberaubend und er hat eine ungewöhnliche Intuition“, sagt Reza, die wie Sarkozy osteuropäischer Abstammung ist und jüdische Wurzeln hat. Besonders kritisch ist das Buch nicht, es enthält weder sensationelle Enthüllungen noch politische Analysen. Rezas Fazit: „Er ist ein Schauspieler und wollte Frankreich verführen“. Tsp