Der Tagesspiegel : POLIZEI-TICKER

-

Mysteriöses Pulver in US-Post Schmargendorf - Eine Postangestellte ist am Freitag ärztlich behandelt worden, nachdem sie ein weißes Pulver, das aus einem Briefumschlag gerieselt war, probiert hatte. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das noch unbekannte Pulver nicht gesundheitsschädigend. Der Brief soll an US-Botschafter William Timken adressiert gewesen sein. Die 48-jährige Postangestellte hatte beim Postamt am Elsterplatz von dem Pulver „genascht“, wie ein Polizeisprecher sagte. Deshalb war sie vorsorglich vom Arzt untersucht worden. Das Pulver wird von Experten in einem Institut untersucht. Die Frau gab an, sie habe bei ähnlichen Vorkommnissen bislang immer selbst gekostet. Mit weißem Pulver in Briefen hatte es wenige Wochen nach den Terroranschlägen am 11.September 2001 in den USA eine neue Anschlagsserie gegeben: In dem Pulver war der Milzbranderreger Anthrax enthalten. In Deutschland versuchten Trittbrettfahrer Angst zu verbreiten, indem sie Briefe mit weißem Pulver verschickten. So hatten beispielsweise zwei Studenten der Freien Universität im Februar 2003 in einem Institut einen Umschlag gefunden, aus dem weißes Pulver rieselte. Später stellte sich heraus,dass es sich lediglich um Sand handelte. Ein verdächtiges Päckchen in der Ägyptischen Botschaft hatte im Oktober 2004 zu einem Polizeieinsatz geführt: Dort war ebenfalls weißes Pulver herausgerieselt; zwei Mitarbeiter klagten über Augen- und Atemwegsreizungen. Auch hier war - wie sich nach einer Analyse im Labor herausstellte – der Stoff harmlos. tabu

Kind angefahren und geflüchtet

Neukölln - Ein Autofahrer hat am Donnerstagabend ein Kind angefahren und ist anschließend geflüchtet. Eine Radfahrerin hatte den 12-jährigen Jungen gegen 18.20 Uhr schwer verletzt auf der Fahrbahn des Mittelwegs gefunden. Der Junge sagte, er sei von einem Auto angefahren worden. Von dem Fahrer fehlt jede Spur. Der Notarzt brachte das Kind mit einem offenen Unterschenkelbruch und Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 46 64 58 18 00 zu melden. tabu

Kind stürzt in Pool – Lebensgefahr

Marzahn – Ein zweijähriger Junge schwebt nach einem Sturz in einen Swimmingpool im Garten eines Wohnhauses in Lebensgefahr. Das Kind war am Freitag ins Wasser gefallen, als die Mutter und der Großvater es einen Moment aus den Augen gelassen hatten, wie die Polizei mitteilte. Die Mutter sprang ins Wasser, zog ihn heraus und alarmierte die Rettungskräfte. Diese reanimierten den Zweijährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar