Der Tagesspiegel : POLIZEI-TICKER

-

22-Jähriger starb nach Sturz durch Lichtkuppel im Heizwerk Rudow

Neukölln - Seit Montag war der 22-Jährige Neuköllner bei der Polizei als vermisst gemeldet – am Mittwochnachmittag wurde er tot im Heizwerk Rudow gefunden. Zuletzt hatten ihn Freunde am Sonntag in der Johannisthaler Chaussee gesehen. Von dort ging er offenbar zum Heizkraftwerk im Minzeweg, das abgerissen werden soll. Ein Bauarbeiter fand die Leiche in der Halle. Offenbar war der 22-Jährige auf das Dach des Werks geklettert und etwa 15 Meter tief durch eine Lichtkuppel gefallen. Die Leiche wird obduziert. Von Suizid geht die Polizei derzeit nicht aus. tabu

Gefangener fügte sich selbst schwere Kopfverletzungen zu

Tempelhof – Ein Gefangener im Polizeigewahrsam Tempelhof hat sich am Mittwoch schwere Kopfverletzungen zugefügt. Da neben den Platzwunden auch lebensgefährliche innere Verletzungen vorliegen könnten, wurde er auf die Intensivstation verlegt. Der 27-jährige Pole war am 19. September festgenommen worden. Nach Polizeiangaben hatte bereits in der Nacht zu Mittwoch das Wachpersonal den Mann mit einer Kopfplatzwunde in seiner Zelle gefunden. Die Feuerwehr brachte ihn in ein Krankenhaus. Am Mittwochmittag wurde er zurückgebracht und kam vorsorglich in eine Quarantänezelle. Von der Kripo ist er vernommen und am Abend einem Haftrichter vorgeführt worden. Anschließend wurde er zurück in seine Zelle gebracht. Als zwei Wachdienstmitarbeiter ihm die vom Arzt verordnete Schmerztablette bringen wollten, lag der 27-Jährige erneut mit einer blutenden Platzwunde am Boden. Jetzt wird er weiter behandelt.tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben