Der Tagesspiegel : Polizist schießt sich selbst ins Bein

Ein Berliner Polizist hat sich aus Versehen selbst ins Bein geschossen. Der Unfall passierte nach Polizeiangaben am Freitagmorgen beim Schießtraining auf dem Polizeigelände in der Friesenstraße in Kreuzberg. Als der Mann die Pistole in sein Holster steckte, löste sich ein Schuss. Die Kugel traf den Oberschenkel. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Berlin (dpa/bb)Ein Berliner Polizist hat sich aus Versehen selbst ins Bein geschossen. Der Unfall passierte nach Polizeiangaben am Freitagmorgen beim Schießtraining auf dem Polizeigelände in der Friesenstraße in Kreuzberg. Als der Mann die Pistole in sein Holster steckte, löste sich ein Schuss. Die Kugel traf den Oberschenkel. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.