Der Tagesspiegel : Polizistin aus dem Kreis Barnim verschwunden

Wandlitz/Berlin - Die Polizei in Berlin und im Barnim sucht nach einer – bisher spurlos – verschwundenen Kollegin: Die 46-jährige Verena Otto aus Wandlitz (Barnim) sei nach bisherigen Erkenntnissen am frühen Montagmorgen von ihrer Wohnung im Finkenweg in Wandlitz aus zur ihrer Arbeitsstelle, der Polizeidirektion I im nordöstlichen Berlin, aufgebrochen, dort aber nie angekommen. Entgegen ihrer Gewohnheit, sei die alleinerziehende Mutter einer 12-jährigen Tochter nicht zur Arbeit erschienen. Eine Zugbegleiterin der Heidekrautbahn habe angegeben, die Vermisste noch in dem Zug, der um 7.34 Uhr von Wandlitzsee nach Berlin-Karow gefahren sei, gesehen zu haben. Danach verliere sich die Spur. Ein Abschiedsbrief existiere nicht. Auch ein Verbrechen werde nicht ausgeschlossen.

Offiziell vermeldet die Polizei, „keine Erkenntnisse darüber“ zu haben, „warum sich die Frau aus ihrem Lebensmittelpunkt entfernt hat“. Polizeisprecherin Martina Schaub sagte, Verena Otto sei vor ihrem Verschwinden nach Aussage ihrer Familie und ihrer Kollegen nicht auffällig gewesen: „Sie soll gut drauf und in keiner Weise depressiv gewesen sein.“ Die Frau galt zumindest zeitweise als selbstmordgefährdet. Auf ihr laste ein hoher Schuldenberg, den sie kaum habe bewältigen können, hieß es aus ihrem direkten Umfeld. Nach Angaben aus Polizeikreisen sei die Frau auch wegen eines Suizidversuchs aktenkundig. Umfangreiche Suchmaßnahmen blieben seit Dienstag erfolglos. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben