Porsche : IG Metall sieht Fusion optimistisch

Gewerkschafter begrüßen das geplante Zusammengehen der Autokonzerne Volkswagen und Porsche. Eine Gefahr für Arbeitsplätze besteht offenbar nicht.

BerlinDer IG-Metall-Sekretär und Aufsichtsratsvize von Porsche, Hans Baur, sagte im ZDF-Morgenmagazin, hier entstehe ein "neuer, schlagkräftiger Industriekonzern". Es gebe keine Alternative zu einer gemeinsamen Zukunft.

Einen möglichen Arbeitsplatzabbau befürchtete Baur nicht. Die Schnittmengen in der Produktpalette seien "sehr gering".
 
Die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch hatten sich gestern grundsätzlich auf eine Fusion der beiden Konzerne verständigt. Allerdings sind zahlreiche Fragen noch unklar, zum  Beispiel das Führungspersonal und der Firmensitz. Innerhalb von vier Wochen soll die neue Struktur ausgehandelt werden. (rf/dpa)