Potsdam : Fliegerbombe ist entschärft

Schock in Potsdam: Wegen einer 250 Kilo schweren britischen Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten 3000 Menschen aus der Innenstadt evakuiert werden. Jetzt gibt es Entwarnung.

In der Potsdamer Innenstadt haben Experten eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Dabei habe es keine Probleme gegeben, sagte eine Sprecherin der Stadtverwaltung am Montagabend. Die Bewohner könnten nun wieder in ihre Häuser zurückkehren. Nach dem Fund der britischen Bombe waren rund 3000 Menschen evakuiert worden. Auch die Züge und S-Bahnen rollten ab 19.06 Uhr wieder, nach Angaben der Deutschen Bahn (DB) war jedoch zunächst weiterhin mit Verspätungen zu rechnen.

Ein Bauarbeiter hatte den Sprengsatz gegen Mittag an der Alten Fahrt, einem Havelarm an der Freundschaftsinsel, gefunden. Aufgrund ihrer Lage habe die Bombe sofort entschärft werden müssen, hieß es aus der Stadtverwaltung. Die Lange Brücke wurde unverzüglich für den gesamten Verkehr gesperrt, zudem wurden der Bahnhof sowie Häuser und Einrichtungen im Umkreis von 500 Metern geräumt. Betroffen waren auch das Hotel Mercure sowie der Hafen der Weißen Flotte. (mpr/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben