Potsdamer Schlössernacht : Ticketverkauf beginnt am Samstag

Für die 9. Potsdamer Schlössernacht am 18. August 2007 beginnt am Samstag der deutschlandweite Vorverkauf. Für die Schlössernacht 2006 waren die Karten bereits nach anderthalb Stunden ausverkauft.

Potsdam - Unter dem Motto "Unterwegs" werden die Wege im Park Sanssouci in einem neuen Licht erscheinen, wie der Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Hartmut Dorgerloh, sagte. Mit Lichtinstallationen sollen die Besonderheiten noch stärker herausgearbeitet werden und zum Flanieren einladen.

Zu dem Spektakel werden voraussichtlich das Neue Palais, die Bildergalerie sowie die Neuen Kammern und das Chinesische Teehaus geöffnet sein, wie der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Schlössernacht (ArGe), Reinhard Mann sagte. Die Schlösser Sanssouci und Charlottenhof sollen wieder aus denkmalpflegerischen Gründen geschlossen bleiben. Einzelheiten zum Programm werden im nächsten Jahr bekannt gegeben.

Besucherzahlen werden begrenzt

Bei der diesjährigen Schlössernacht wandelten beispielsweise 12.000 Menschen durch das Teehaus. "Das ist ein Horror für die Restauratoren", sagte Mann. Die Besucheranzahl für die Schlössernacht ist daher wie in den Vorjahren auf 32.000 begrenzt. Damit werde dem Denkmalschutz und einem gewissen Exklusivitätsanspruch Rechnung getragen, fügte Dorgerloh hinzu. Das kulinarische Angebot etwa soll von teuren Menüs bis zu Bratwurst und Bier reichen. Rund 400 Köche, Grillmeister und Kellner werden sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern.

Der Kartenvorverkauf beginnt am Samstag um 10 Uhr. Die dafür bereitgestellten 25.000 Tickets sind etwa an Theaterkassen oder im Internet zu haben und werden wohl einen reißenden Absatz finden. Für die Schlössernacht 2006 waren die Karten bereits nach anderthalb Stunden ausverkauft. Die Veranstalter bieten deshalb in diesem Jahr im Vorverkauf 6000 Tickets mehr an. Die restlichen Billets sollen an Reiseveranstalter, Hotels, Firmen oder Tourismusverbände gehen. Eine Karte kostet 35 Euro plus Gebühren. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.

Zukunft der Schlössernacht scheint gesichert

185.000 Euro des Erlöses aus dem Kartenverkauf sollen für die Rekonstruktion eines ehemaligen Eingangsportals des Parks gespendet werden. Das von Rost stark beschädigte Posttor wurde Ende des 19. Jahrhunderts am Südende der Lindenavenue des Parks errichtet und 1997 vorsorglich abgebaut. Aus den Einnahmen der Schlössernacht 2006 fließen 128.000 Euro in die Rekonstruktion der Pergola der Villa Liegnitz.

Am Vorabend der Schlössernacht gibt den Plänen zufolge die Tschechische Philharmonie unter Leitung des Dirigenten Zdenék Mácal ein Auftaktkonzert, zu dem der lettische Starsolist und Cellist Mischa Maisky erwartet wird. Rund 5000 Tickets stehen dafür zum Verkauf.

Zudem scheint die Zukunft der Schlössernacht gesichert. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten und die ArGe schlossen einen Vertrag, der die Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahre festschreibt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben