Präsidentenwahl : Neuerliche Warnung vom türkischen Militär

Die türkischen Militärs haben sich erneut zur anstehenden Präsidentenwahl geäußert. Die Streitkräfte seien bereit, die säkulare Ordnung zu verteidigen, ließ Armeechef Yasar Büyükanit wissen. Einen direkten Bezug zur bevorstehenden Wahl Abdullah Güls wollte er aber nicht herstellen.

AnkaraEinen Tag vor der dritten Runde der Präsidentenwahl in der Türkei hat die Armee ihre Bereitschaft zur Verteidigung der säkularen Republik bekräftigt. Die Streitkräfte würden den Staat weiterhin gegen Angriffe von Islamisten und Unabhängigkeitskämpfern verteidigen, erklärte Armeechef Yasar Büyükanit auf der Internetseite des Generalstabs. "Unsere Nation hat das Verhalten von Separatisten und Zentren des Bösen beobachtet, die systematisch versuchen, die weltliche Struktur des Landes zu untergraben", hieß es in der Erklärung. Die Mitteilung wurde zum anstehenden "Tag der Befreiung" am 30. August veröffentlicht; einen Bezug zur anstehenden Präsidentenwahl stellte die Armee nicht her.

Am Dienstag tritt das türkische Parlament zur dritten Runde der Wahl zum Staatspräsidenten zusammen. Hierbei wird mit einem Sieg von Außenminister Abdullah Gül gerechnet, der für die islamisch geprägte Regierungspartei AKP antritt und der in der Kritik steht, da seine Frau Kopftuch trägt. Gül war im April in einem ersten Anlauf mit seiner Kandidatur gescheitert. Auch damals hatten die einflussreichen Streitkräfte mit einer Mitteilung auf ihrer Internetseite für Unruhe gesorgt, in der sie ihre Bereitschaft zur Verteidigung des säkularen Staats erklärten. Die Armee hat in den vergangenen vier Jahrzehnten bereits vier Regierungen abgesetzt. (mit AFP)