Der Tagesspiegel : PREMIERE

Der Nachsommer

Romane auf die Bühne zu bringen, ist derzeit Mode. Ein besonders waghalsiges Projekt aber ist es, ausgerechnet den Roman auf die Bühne zu bringen, der als der wohl langweiligste der Literaturgeschichte gilt: Stifters „Nachsommer“. Regisseur Georg Schareggs Adaption ist der Versuch, Stifter auf Modernität hin zu untersuchen und in den Kontext der bio-biedermeierlichen Tendenzen des Standorts Prenzlauer Berg zu stellen.

Ballhaus Ost, Do 2.10., So/Mo 5./6.10., 20 Uhr, 13/8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar