Primera Division : Real lässt Trainerfrage offen

Auch nach dem "Gipfeltreffen" mit dem italienischen Coach Fabio Capello legt sich Reals Vereinspräsident Ramón Calderón noch nicht fest, wer nächste Saison das Training in Madrid leitet.

MadridReal Madrid hält sich die Entscheidung in der Trainerfrage weiter offen. Dies ist das Ergebnis eines "Gipfeltreffens" zwischen dem Vereinspräsidenten Ramón Calderón und dem italienischen Coach Fabio Capello. Der Klubchef teilte dem Trainer laut spanischen Presseberichten mit, dass der spanische Rekordmeister erst nach Ende der laufenden Spielzeit entscheiden werde, wer in der kommenden Saison das Training bei den "Königlichen" leitet.

Wie die Zeitung "El País" berichtete, kann Capello nicht einmal bei einem Gewinn der Meisterschaft sicher sein, im Amt bleiben zu dürfen. "Der Trainer hat das Gefühl, dass seine Zukunft an einem seidenen Faden hängt", sagte ein Capello-Vertrauter dem Blatt. Mehrere Mitglieder des Real-Vorstandes sind nach diesen Angaben gegen den Italiener, weil dessen defensiv ausgerichtete Taktik bei den Fans schlecht ankommt. Capellos Vertrag bei Real läuft noch bis 2009.

Der Real-Präsident hat jedoch ein Auge auf Bernd Schuster geworfen. Nach unbestätigten Berichten soll er mit dem Trainer des spanischen Erstligisten FC Getafe einen Vorvertrag geschlossen haben. Die Madrilenen können am Sonntag mit einem Sieg über RCD Mallorca zum 30. Mal spanischer Meister werden und damit erstmals seit vier Jahren wieder einen Titel gewinnen. (mit dpa)