Primera Division : Real Madrid buhlt um Ballack

Der neue Real-Trainer Bernd Schuster möchte Michael Ballack nach Madrid holen. Ballacks derzeitiger Verein, der FC Chelsea, hat bereits eine hohe Ablösesumme festgesetzt, aber Real hat einen dicken Geldkoffer.

Peter Hübner[dpa]
070730ballack
Schuster über Ballack: "Ideales Bindeglied zwischen Mittelfeld und Sturm" -Foto: ddp

Hannover/IrdningDer neue Coach von Real Madrid, Bernd Schuster, hat vor dem Testspiel des spanischen Fußball-Meisters bei Hannover 96 am Dienstag (20.30 Uhr/N3 live) in mehreren TV-Interviews das grundsätzliche Interesse am deutschen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack bekundet. "Er wäre das ideale Bindeglied zwischen Mittelfeld und Sturm", sagte Schuster in der ARD. "Ich weiß, dass Real auch in den vergangenen Jahren hinter ihm her war. Der eine oder andere Spieler wird noch kommen. Wir haben einen richtig dicken Geldkoffer", fügte er im ZDF hinzu.

Für Ballack, derzeit beim englischen Pokalsieger FC Chelsea unter Vertrag, ist nach englischen Medienberichten eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro im Gespräch. Der Betrag wäre für Real kein Problem, allerdings hat der Rekordmeister bei der Suche nach prominenten Verstärkungen bisher fast nur Absagen erhalten. Für den Brasilianer Kaka vom AC Mailand wollen die "Königlichen" laut Schuster sogar 80 Millionen Euro ausgeben. Kaka steht auf dem Real-Wunschzettel ganz oben. "Diese Option gibt es ja immer noch", bekräftigte Schuster.

Der 47-Jährige reist mit seinem Team direkt aus dem Trainingslager in Irdning/Österreich nach Hannover. Dort wird der Geldkoffer der Spanier, die sich für zwei Nächte in einem Hotel einquartiert haben, noch etwas dicker werden. Auf rund eine Million Euro wird die Gage für das Gastspiel bei dem Bundesligisten geschätzt, dessen Partner und Sportrechte-Vermarkter Sportfive den lukrativen Coup perfekt machte. Alle Beteiligten sollen mitverdienen. Bisher wurden mehr als 47.000 Tickets abgesetzt. Ausländische TV-Sender übertragen das Spiel, und im Stadion sind spezielle Werbebanden aufgestellt.

Metzelder: Bei Real ist alles noch eine Nummer größer

Auch Bundestrainer Joachim Löw wird erwartet. Sein Interesse dürfte vor allem Nationalspieler Christoph Metzelder gelten. Der Verteidiger, der ablösefrei von Borussia Dortmund zu Real wechselte, ist neben dem 30-Millionen-Mann Pepe (FC Porto), Javier Saviola (FC Barcelona) und Torwart Jerzy Dudek (FC Liverpool) der bekannteste Zugang beim neunmaligen Europacupsieger der Landesmeister. "Dortmund ist ein großer Club, aber bei Real ist alles noch eine Nummer größer und professioneller", lautete Metzelders erster Eindruck.

Gastgeber Hannover fühlt sich für das Kräftemessen mit Raul & Co. gut vorbereitet. Trainer Dieter Hecking hat sein Team durch die Nationalstürmer Mike Hanke und Benjamin Lauth gezielt verstärkt. In den Testspielen gegen die Glasgow Rangers (1:0), Twente Enschede (3:1) und 1. FC Köln (3:1) trat das Team kompakt auf. Die bisher einzige Niederlage kassierte "96" ausgerechnet gegen den Erzrivalen Eintracht Braunschweig (0:1). Diese Blamage würde für eingefleischte 96-Fans selbst ein Erfolg gegen die "Galaktischen" nicht wettmachen.