Der Tagesspiegel : Privatbahn erweitert Streckennetz

-

Wensickendorf - Die private Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) wagt ein Experiment. Auf eigene Kosten weitet sie ihren Zugverkehr auf der Heidekrautbahn aus und lässt von heute an auf dem bereits 1997 stillgelegten Abschnitt zwischen Wensickendorf und Zehlendorf bei Oranienburg wieder Züge fahren. Morgens und am Nachmittag schickt die NEB jeweils vier Bahnen über den bisherigen Endbahnhof Wensickendorf weiter bis Zehlendorf. Dazu investierte sie in die 3,4 Kilometer lange Strecke nach eigenen Angaben rund 25 000 Euro. Zuschüsse vom Land, wie sie sonst üblich sind, gibt es für den Verkehr nach Zehlendorf nicht. Jetzt seien die Anwohner und Ausflügler aufgefordert, das neue Angebot zu nutzen, sagt NEB-Geschäftsführer Detlef Bröcker. Vorsichtshalber hat die NEB das wirtschaftliche Risiko befristet und fährt vorerst nur bis Ferienbeginn am 13. Juli.

Die NEB, der die Strecken nach Wensickendorf/Zehlendorf sowie nach Groß Schönebeck gehören, betreibt den Verkehr dort seit Dezember 2005. Den Zuschlag hatte sie nach einer Ausschreibung vom Land erhalten. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben