Der Tagesspiegel : Prognose: Fünf Millionen Arbeitslose

Berlin - Die Arbeitslosigkeit in Deutschland steigt auf das Niveau der Weltwirtschaftskrise Anfang der 30er Jahre – das erwartet jedenfalls die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). 2010 werde die Arbeitslosenzahl im Durchschnitt über fünf Millionen liegen, prognostiziert die Organisation. Zuletzt war die Arbeitslosenzahl vor vier Jahren zeitweise über fünf Millionen gestiegen, im Jahresmittel aber darunter geblieben. Zuvor lag der Höhepunkt im Februar 1932, als 6,1 Millionen Arbeitslose gezählt wurden. Im Jahresschnitt waren es damals 5,6 Millionen.

Die OECD erwartet, dass die deutsche Wirtschaftsleistung 2009 um 5,3 Prozent schrumpft und 2010 stagniert. In der Statistik der Bundesagentur für Arbeit ist davon noch nichts zu sehen: Im März wurden 3,6 Millionen Arbeitslose gezählt, 78 000 mehr als ein Jahr zuvor. Die übliche Frühjahrsbelebung blieb aus, teilte die Behörde am Dienstag mit. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben