Prozess : Noch kein BGH-Termin im Fall der neun Babyleichen

Eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs im Fall der wegen achtfachen Totschlags verurteilten Sabine H. aus Frankfurt (Oder) lässt weiter auf sich warten.

Frankfurt (Oder)/Karlsruhe - Es gebe bisher weder einen Beratungs- noch einen Verhandlungstermin, sagte eine BGH-Sprecherin. Die Sache sei ohne Terminierung in die Vorschau des Bundesgerichtshofs für die nächsten Monate aufgenommen worden.

Das Frankfurter Landgericht hatte die heute 41-Jährige im Juni 2006 zu 15 Jahren Haft verurteilt. Sie soll zwischen 1988 und 1998 neun ihrer Babys nach der Geburt umgebracht haben. Nur der erste Fall aus DDR-Zeiten ist verjährt. Die Leichen waren im Juli 2005 auf einem Grundstück in Brieskow-Finkenheerd gefunden worden. Die Verteidigung legte gegen das Urteil Revision ein, über die der BGH entscheiden muss.

Der Bundesgerichtshof kann die Revision entweder ablehnen oder aber das Verfahren zur Neuverhandlung an eine andere Kammer oder ein anderes Landgericht zurückverweisen. Der Generalbundesanwalt beantragte nach Angaben des BGH, die Revision zu verwerfen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben